Miteinander Gemeinde leiten.

Miteinander Gemeinde leiten. Darum geht es im Kirchenvorstand. Er ist eine evangelische Spezialität, denn in ihm beraten und entscheiden gewählte und berufene Ehrenamtliche gemeinsam mit Pfarrerinnen und Pfarrern auf Augenhöhe. In rund 1500 bayerischen evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden mit rund 12.000 Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern lenken sie die Geschicke der Ortsgemeinde und beteiligen sich an der Leitung der Kirche.
Diese Seite liefert Basisinformationen zur Kirchenvorstandsarbeit und unser Kirchenvorstand-Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

 

Aktuelles aus der Kirchenvorstandsarbeit

Profil und Konzentration vk.admin Di, 09/19/2017 - 09:29
Bildrechte: beim Autor

Reformprozess „PuK“ -  ein Thema für Kirchenvorsteher?
Worum es geht – eine Kurzfassung für KirchenvorsteherInnen, die wenig Zeit haben

Ausgewählte KV-Fortbildungen vk.admin Di, 09/19/2017 - 09:18
Bildrechte: beim Autor

Fortbildungsschwerpunkte: Tagungen für Vertrauensleute - Kirchgeldbrief und Fundraising - Qualifizierungskurs für KV - Seminar zum Ende der KV-Periode - Begleitung von KV-Klausuren

Bildrechte: beim Autor

Rainer Schülein, Kirchenvorsteher und Fundraiser aus der Kirchengemeinde Aufkirchen im Dekanat Wassertrüdingen, stellt eine bemerkenswerte Orgel vor und die Herausforderungen, die mit ihrer Renovierung verbunden sind:

Wer von Dinkelsbühl fahrend ins Wörnitztal sieht, den grüßt gegenüber dem Hesselberg der wunderschöne Barockturm einer beeindruckenden Dorfkirche: St. Johannis in Aufkirchen. Einst die Mutterkirche fürs ganze Umland, bestimmt sie noch immer den sanften Charakter des Tales.

Erste Informationen zu den Kirchenvorstandswahlen 2018 vk.admin Mo, 07/10/2017 - 11:45
Logo zur KV-Wahl in bunt
Bildrechte: www.kirchenvorstand-bayern.de

Erste Schritte und das Unterstützungsangebot für die Kirchenvorstandswahlen am 21. Oktober 2018 in Bayern finden Sie in der Grundinformation im druckerfreundlichen A4-Format zum Herunterladen und Weitergeben.

Raus aus der Komfortzone statt „weiter so“ vk.admin Di, 03/14/2017 - 12:44
Bildrechte: beim Autor

Die Frühjahrssynode in Coburg wirft ihre Strahlen voraus. Der Reformprozess unserer Kirche wird im Mittelpunkt dieser Tagung stehen. Unter dem Motto „Profil und Konzentration“ werden wir fortsetzen, was mit der Zukunftswerkstatt der kirchenleitenden Organe in Tutzing im Juni 2016 begonnen hat und in vielfältigen Veranstaltungen wie der Hesselberg-Konferenz, der ARGE und bei diversen Pfarrkonferenzen und Dekanatssynoden weiterentwickelt wurde.

Logo 2018
Bildrechte: Logo 2018

2,2, Millionen Wahlberechtigte wählen am 21. Oktober 2018 rund 10.000 Ehrenamtliche, die gemeinsam mit Pfarrerinnen und Pfarrern Verantwortung für ihre Kirchengemeinde übernehmen. Die Wahl wird – wie schon 2012 – unter dem Motto „Ich glaub. Ich wähl.“ stehen.
Bisherige Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher überlegen, sich weiter zu engagieren, neue wollen für eine Kandidatur gewonnen werden - für eine schöne und anspruchsvolle Aufgabe.
In den nächsten Ausgaben des Newsletters werden wir immer wieder aktuell rund um die Kirchenvorstandswahlen berichten.

Bildrechte: beim Autor

Was kann man tun, wenn eine Frage im Kirchenvorstand schnell entschieden werden muss und nicht extra eine Sitzung einberufen werden soll? Ist ein sogenanntes Umlaufverfahren mit Beschluss möglich? 
Ein Beschluss des Kirchenvorstandes im Umlaufverfahren per Telefon, Brief, Fax oder E-Mail ist in der Kirchengemeindeordnung (KGO) nicht vorgesehen. § 41 KGO verlangt das Zusammenkommen und die Anwesenheit der Mitglieder, damit der Kirchenvorstand nach gemeinsamer Meinungsbildung einen Beschluss fassen kann.

Die Ansprache des Kirchenvorstandes im Konfirmationsgottesdienst – ganz praktisch vk.admin Di, 03/14/2017 - 12:31
Bildrechte: beim Autor
Das Grußwort des Kirchenvorstands macht die Mitverantwortung sichtbar und hörbar, die er für die Konfirmation und für die Begleitung der Konfirmandinnen und Konfirmanden hat. Wer seine Rede vorbereitet, hat einiges zu bedenken.

Bildrechte: beim Autor
In manchen Fällen kommt es zu Personalengpässen im KV durch das Ausscheiden bisheriger Mitglieder. Wie kann die Arbeit weitergehen, wenn es keine Ersatzleute mehr gibt?
Sind Ersatzleute für die gewählten Mitglieder im Kirchenvorstand nicht mehr vorhanden, so wählt der Kirchenvorstand gemäß § 24 Abs. 2 Satz 1 Kirchenvorstandswahlgesetz (KVWG; Rechtssammlung Nr. 305 bzw. Praxisheft Kirchenvorstand 2) Kirchengemeindeglieder in den Kirchenvorstand, die die Voraussetzungen der Wählbarkeit nach § 8 KVWG erfüllen.
Bildrechte: beim Autor

„Ehrenamtliche unterstützen – einander begegnen – voneinander“ lernen lautete der Auftrag für ein Seminar vom 3. bis zum 5. Februar in Michelsberg, in der Nähe von Sibiu/Hermannstadt, Rumänien.
Neugierig haben wir uns auf den Weg gemacht: Heike Bayreuther, ehrenamtliche Kirchenvorstandsfachbegleiterin; Pfarrer Martin Simon, Referent für Kirchenvorstandsarbeit und Gemeindeleitung im Amt für Gemeindedienst und Gudrun Scheiner-Petry, Leiterin des Amtes für Gemeindedienst.