Kirchenvorstand in Doppelrolle

Rolle
Bildrechte: afg/ms

„Ehrenamt zukunftsfähig“, so der Titel der Vertrauensleute-Tagungen seit Oktober bis März in den sechs Kirchenkreisen der ELKB. Im kollegialen Austausch mit den Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfen und Mitgliedern der Landessynode werden die aktuellen Herausforderungen deutlich:

Der Neustart des Gemeindelebens mit und nach Corona, Veränderungen in einer kleiner werdenden Kirche, Intensivierung der Zusammenarbeit in der Region, Gebäude, die zur Belastung werden und der erschütternde Missbrauchsskandal, der für beide Konfessionen Gegenwind bedeutet.

Trotzdem ist die Bereitschaft zum Engagement ungebrochen. Von der Nachbarschaftshilfe bis zu digitalen Angeboten haben Ehrenamtliche kirchliches Leben während der Pandemie erhalten oder neu erfunden. Kirchenvorstände sind hier in einer Doppelrolle gefordert: Selbst hochgradig engagiert, tragen sie gemeinsam mit den Hauptamtlichen Verantwortung für gute Rahmenbedingungen im Ehrenamt. Vertieft werden daher die acht "Bs": Beginnen, Befähigen, Begleiten, Beraten, Bezahlen, Beteiligen, Bedanken und Beenden.

Im März bestehen wieder Chancen auf Tagungen in Präsenz. Die Entscheidung darüber fällt Ende Februar.

Zu Informationen und Anmeldung hier: